Integrationsbetrieb

Brücke in den Arbeitsmarkt

Drei Männer stehen am Packband und packen KartonsIn der ad laborem werden unter anderem Ersatzteile für Autohersteller verpackt.

Die ad laborem ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Caritasverbands Mannheim. Für die Beschäftigten bietet sie eine Art Brückenfunktion hin in den allgemeinen Arbeitsmarkt sowie marktorientierte Arbeit und Qualifizierung. Die Arbeit dort bedeutet die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für schwerbehinderte Menschen einen Weg aus der Isolation. 

Der Integrationsbetrieb arbeitet in den Bereichen Lagerung, Kommissionierung und Verpackung und ist just-in-time in die Wertschöpfungsketten der Lieferanten und Kunden integriert. Das Unternehmen ist als Zulieferer für global agierende Konzerne und mittelständische Unternehmen tätig. Es werden Kfz-Ersatzteile für die Daimler AG sowie Artikel für Befestigungstechnik der Firma Karl Berrang GmbH kommissioniert und verpackt. In den unterschiedlichen Einsatzbereichen Klein-, Mittel- und Schwerteile können sowohl körperlich eingeschränkte als auch belastbarere Menschen arbeiten.

Der Betrieb beschäftigt etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen. Es sind überwiegend leistungsgeminderte Menschen wie Schwerbehinderte, psychisch Kranke, Langzeitarbeitslose sowie Jugendliche, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt als schwer vermittelbar gelten. Der Integrationsbetrieb bietet eine optimale Struktur für eine Qualifizierung unter realen Industriebedingungen.

Ein junger Mann sitzt in einem GabelstaplerEin spezielles Programm für unter 25-Jährige hilft beim Einstieg in den Beruf.

Eine spezielle Zielgruppe unter den Beschäftigten sind Schwerbehinderte, insbesondere gehörlose Menschen, seelisch erkrankte Menschen, Langzeitarbeitslose inklusive Empfänger von Arbeitslosengeld II und Alleinerziehende. Um die Vermittlung und Integration in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen, stehen die Weiterbildung und das Training im Fokus. Die ad laborem stellt soziale Anleitung und Betreuung bereit, fördert die Arbeitsbefähigung der Mitarbeiter/-innen und unterstützt mittels individueller Therapieprojekte. Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen weitere Maßnahmen angeboten.

Jugendliche unter 25 Jahren haben die Möglichkeit, bei der ad laborem praktische Erfahrungen in den Bereichen Lager und Logistik zu sammeln. Für Praktika in anderen Bereichen gibt es eine Vielzahl von Kooperationsbetrieben. Durch die Nähe zum produktionsorientierten Betrieb gelingt es der ad laborem in besonderem Maße, die jungen Menschen zur Arbeit zu motivieren.

Die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat der ad laborem arbeiten ehrenamtlich. Die ad laborem ist ein nach DIN-ISO und AZAV zertifizierter Betrieb. Außerdem ist sie ein von der Bundesagentur für Arbeit zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung und kann sich auf Ausschreibungen der Bundesagentur im Bereich "Arbeit und Bildung" bewerben.