Flüchtlinge und Migranten

Zwischen Kulturen vermitteln

Kulturdolmetscher sitzen in einer SchulungKulturdolmetscher durchlaufen eine Qualifizierung.

Fachkräfte haben damit einen besseren Zugang zu fremdsprachigen Menschen und die Chance auf eine erfolgreiche Beratung, Betreuung oder Behandlung.

Der Einsatz von Kulturdolmetschern hat folgende Vorteile:

  • Abbau von Hemmschwellen
  • Schnellere Verständigung über Ziele
  • Erhöhung der Kooperationsbereitschaft
  • Hilfe bei kultursensibler Beratung
  • Entschärfung bei Konfliktgesprächen
  • Vermeidung von Mehrfachterminen und Fehlbehandlungen
  • Verbesserung der Versorgungsqualität
  • Mittelfristig: Zeit- und Kostenersparnis

Wer wird Kulturdolmetscher?

Kulturdolmetscher haben selbst Migrations­erfahrung und sind eng mit der Kultur des Herkunftslandes vertraut. Neben ihrer Muttersprache verfügen sie über gute Deutschkenntnisse. 
Sie durchlaufen eine Qualifizierung mit rund 300 Unterrichtseinheiten beim Caritasverband Mannheim, in der Sprach-, Sozial- und Sachkompetenzen vermittelt werden. Dazu gehören:

  • Erweiterung vorhandener Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Grundlagen des Dolmetschens
  • Vermittlung von Kommunikationstechniken
  • Strategien zur Konfliktbewältigung
  • Einführung in die gesetzlichen Grundlagen der Zuwanderung
  • Einführung in die Grundlagen des deutschen Schul- und Gesundheitswesens
  • Elemente des Jugend- und Sozialrechts
  • Berufskodex: Neutralität, Schweigepflicht und Datenschutz
  • Praktikum in sozialen Einrichtungen oder Behörden

Regelmäßige Fortbildungen und Supervisionen begleiten ihre Einsätze.

Eine Kulturdolmetscherin vermittelt zwischen zwei Menschen.Kulturdolmetscher vermitteln zwischen Menschen verschiedener Herkunft, zum Beispiel in Schulen und Behörden.

 

Aufgaben der Kulturdolmetscher

  • Kulturkompetentes Dolmetschen
  • Interkulturelle Vermittlung
  • Sprachliches und kulturelles Assistieren von Fachkräften
  • Beratung über Herkunftsländer und -kulturen
  • Begleitung
  • Mehrsprachige Informationsveranstaltungen

Einsatzorte für Kulturdolmetscher

Schulen, Kindergärten, Arbeitsvermittlungen, Ausländerbehörden, Krankenhäuser, Kliniken, Gesundheitsämter, ärztliche Praxen, Jugend­ämter, Ordnungsämter, Beratungsstellen, Wohlfahrtsverbände, Hilfsorganisationen etc

Kulturdolmetscher sind freiberuflich tätig und arbeiten auf Honorarbasis. Es fällt keine Vermittlungsgebühr an.

Sie agieren neutral, unterliegen der Schweigepflicht und sind dem Datenschutz verpflichtet.