Psychisch kranke Menschen

Bei Bedarf ist Hilfe da

Ambulante Betreuungen können in der eigenen Wohnung, in Einzelapartments oder in Wohngemeinschaften des Caritasverbandes und befreundeter Einrichtungen stattfinden. Auch bei der Arbeit (Werk- und Ergotherapie), bei Behördengängen und ähnlichen Anforderungen sowie im Freizeitbereich ist eine Betreuung möglich.

Fachkraft unterstützt im Alltag

Dadurch ist gewährleistet, dass die Menschen in Kontakt mit einer Fachkraft bleiben, die als Ansprechpartner zur Verfügung steht und bei allen anstehenden Aufgaben behilflich sein kann. Die Mitarbeiter unterstützen die Betreuten darin, soziale Kontakte aufrecht zu erhalten, Beschäftigungen nachzugehen und die medizinische Behandlung nicht zu vernachlässigen. Einer Verschlechterung des gesundheitlichen Zustands wird dadurch vorgebeugt, und bei eintretenden Krisen kann die erforderliche intensivere Hilfe eingeleitet werden.

Kooperation mit der Frank Herrmann Stiftung

Apartments für betreutes Wohnen befinden sich beim St. Anna-Haus in Rheinau und im Albert-Stehlin-Haus in Neckarau. Auf dem Almenhof befindet sich eine betreute Wohngemeinschaft mit vier, auf dem Pfingstberg eine mit sechs Plätzen. Außerdem kooperiert der Caritasverband mit der Frank Herrmann Stiftung, die in der Nachbarschaft des St. Anna-Hauses ein Apartment-Haus besitzt und zwei weitere Wohnungen für zu betreuende psychisch kranke Menschen im neuen Caritas-Zentrum St. Franziskus in Waldhof kaufen wird.

Insgesamt stehen für ambulant betreutes Wohnen

  • 21 Apartments beim St. Anna-Haus
  • 12 Apartments im Albert-Stehlin-Haus
  • 2 Apartments auf einem Gartengrundstück
  • 8 Wohnungen im Haus der Frank Herrmann Stiftung
  • 4 Zimmer in der Wohngemeinschaft Maria Hilf
  • und 6 Zimmer in der Wohngemeinschaft Pfingstberg

zur Verfügung.

Die Betreuung kann jederzeit flexibel beginnen. Derzeit werden 66 psychisch kranke oder behinderte Menschen von uns auf diese Weise betreut.