Hilfe für Frauen

Schutz vor Gewalt

Verschwommenes Bild einer laufenden Frau

Das Heckertstift bietet Platz für 18 Frauen und deren Kinder. Sie werden unabhängig von Einkommen, Alter, Religion oder Konfession im Frauenhaus aufgenommen. ;Die Dauer des Aufenthalts kann von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten betragen und hängt auch davon ab, wo die Bewohnerinnen in Zukunft leben möchten.

Wir bieten Ihnen:

  • Geschützten und sicheren Wohnraum, in dem Sie sich Zeit zur Entscheidungsfindung für Ihre Zukunft nehmen können
  • Individuelle Betreuung und Begleitung zur Klärung und Lösung Ihrer Lebenssituation
  • Beratung bei der Verarbeitung Ihrer Gewalterfahrungen
  • Unterstützung bei Fragen der Existenzsicherung
  • Hilfe im Umgang mit Behörden
  • Vermittlung zur Klärung rechtlicher Angelegenheiten
  • Angebote für Mädchen und Jungen in einer verlässlichen und regelmäßigen hauseigenen Kindergruppe
  • Kostenfreien Internetzugang in unserem PC-Raum  

Eine Liste, was Sie ins Frauenhaus mitbringen sollten, finden Sie rechts.

Die Beratungsinhalte werden vertraulich behandelt. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Ein Bett mit einem NachttischBlick in eins der Zimmer

Frauen, die nicht im Frauenhaus wohnen, bieten wir Information und Beratung zu den Themen häusliche Gewalt, Platzverweisverfahren und Stalking. Bei Bedarf vereinbaren wir mit Ihnen persönliche Beratungstermine um zur Klärung Ihrer Lebenssituation und Ihrer Perspektiven beizutragen.

Leben und Alltag im Frauenhaus

Das Frauenhaus hat zum Schutz der Frauen und Kinder eine anonyme Adresse. Wenn eine Aufnahme erfolgt, vereinbaren wir mit Ihnen einen Treffpunkt, an dem wir Sie abholen. Durch die anonyme Adresse sind Sie und Ihre Kinder in unserem Haus in Sicherheit und geschützt.

Im Frauenhaus leben Sie (mit Ihren Kindern) in eigenen voll möblierten Ein- oder Zwei-Zimmer-Einheiten und verfügen über eine vollständig ausgestattete gemeinsame Küche mit eigenen Lagerungsmöglichkeiten für Ihre Lebensmittel (Kühlschrank, Küchenschrank). Sie sind für Ihre Kinder und sich verantwortlich und versorgen sich selbstständig.

Sie treffen sich in einer wöchentlichen Hausversammlung mit anderen Bewohnerinnen und besprechen Themen des täglichen Zusammenlebens im Haus.

In unserem Gruppenraum können Sie mit anderen Bewohnerinnen und deren Kindern zusammenkommen und Fernseh- oder Spieleabende verbringen.